Arbeiten Sie gerade an neuen Werbeaktionen oder Marketingkampagnen? Dann haben wir hier einen heißen Tipp für Sie: Vergessen Sie Ihre Printmedien-Kommunikation nicht! Aber erinnern ist nicht genug: Überprüfen Sie, wie effektiv diese ist! Informieren Sie Ihre Kunden über Dinge, die für diese eine Rolle spielen? Und wenden Ihre Mitarbeiter ausreichend Zeit auf, um die Planung und Durchführung Ihrer Direktmarketing-Kampagnen zu optimieren?

Wenn Sie bei einer dieser beiden Fragen zögern, dass sollten Sie folgende Tipps lesen, um sicherzustellen, dass Ihre Kundenkommunikation bestmöglich optimiert ist!

1.) Prognostizieren, planen, organisieren: Sie haben nicht genug Platz, um gedruckte Marketingmaterialien zu verstauen? Oder sind Sie nicht sicher, wie Sie am besten an Direktmailing-Kampagnen herangehen sollen? Dann ist es am wichtigsten, einen klaren, durchdachten Plan zu erstellen. Überlegen Sie sich, welchen ROI Sie erreichen müssen, um Ihre unmittelbaren und langfristigen Kosten zu decken.

2. Werden Sie “greifbar”: Bieten Sie den Adressaten Ihrer Werbekampagne ein umfassendes, interaktives Erlebnis. Überraschen Sie Ihr Zielpublikum mit ungewöhnlichen Flyern oder ausgefallenem Informationsmaterial. Die Druckindustrie ist kreativer, als Sie denken: Von einzigartigem Verpackungsmaterial bis zu virtueller Realität ist alles möglich! Lassen Sie übervolle E-Mail-Postfächer und langweilige Standard-Aufsteller links liegen. Der Weg zum treuen Kunden führt über personalisierte Sendungen, die überraschen und erstaunen.

3. Ignorieren Sie “Doppelempfänger” nicht: Dabei handelt es sich um jenes Zielpublikum, das Sie sowohl physisch als auch digital erreichen können. Statistisch gesehen gehören diese Konsumenten zur jüngeren Altersschicht und verwenden selbst höchstwahrscheinlich kein Papier mehr. Dennoch sind sie empfänglich für Postsendungen und gedrucktes Marketingmaterial. Sprechen Sie diese Zielgruppe an!

4. Simpel und übersichtlich: So muss Kundenkommunikation sein! Laut einer Studie von Keypoint-Intelligence-Info Trend betonten Konsumenten, wie wichtig eine einfache Verständlichkeit bei Marketingmaterialien ist. Anstatt Ihren Kunden also jedes Detail Ihres Angebots vorzustellen, sollten Sie sich besser auf das Wesentliche konzentrieren und nur einen “Hauptakteur” präsentieren. Eliminieren Sie unnötiges Randwissen und machen Sie Ihre Botschaft leicht verdaulich. Und: Vergessen Sie auf keinen Fall den Handelsaufruf!

5. Prioritäten setzen und umsetzen: Vielleicht ist für Ihr Unternehmen eine vollständige Umgestaltung Ihrer Marketingstrategie nötig; vielleicht müssen Sie auch nur Details neu ausrichten. Aber wenn Sie schon dabei sind, Ihr Marketingkonzept kritisch zu beurteilen, sollten Sie auch gleich überprüfen, ob Sie Ihre Prioritäten richtig gesetzt haben. Was sollen Kunden sehen, wenn Sie auf Ihr Angebot blicken? Welche Reaktion ist wünschenswert (z.B.: Kontaktaufnahme, Bestellung, Markenbindung)? Das sind wichtige Fragen, die Sie sich und Ihrem Team stellen sollten, wenn Sie das nicht ohnehin schon tun. Hören Sie auf Ihre Mitarbeiter und legen Sie klare Ziele fest, die sich mit durchdachten Plänen verwirklichen lassen.

Click to Hide Advanced Floating Content
Click to Hide Advanced Floating Content
Click to Hide Advanced Floating Content
Click to Hide Advanced Floating Content
Click to Hide Advanced Floating Content

Send this to a friend